Fortschritte und Herausforderungen für die IT-Branche in Sachen soziale Verantwortung in der Produktion

Sie sind hier:Home/Bericht, Neuheiten/Fortschritte und Herausforderungen für die IT-Branche in Sachen soziale Verantwortung in der Produktion

Fortschritte und Herausforderungen für die IT-Branche in Sachen soziale Verantwortung in der Produktion

Zusammenfassung des Berichts „The State of Social Responsibility in Manufacturing in the IT-industry“

Bei Organisationen und Unternehmen auf der ganzen Welt steigt die Nachfrage nach Smartphones, Computern und anderen IT-Produkten mit geringeren Sozial- und Umweltauswirkungen in Produktion, Anwendung und Entsorgung. Gleichzeitig bedeuten kürzere Produktionslebenszyklen und ständig neue technische Entwicklungen einen immer größeren Druck auf die IT-Branche und deren komplexe Lieferkette, neue Modelle immer schneller und zu niedrigeren Kosten zu liefern. Das Ergebnis sind oft schlechte Arbeitsbedingungen in der Produktionsphase, unter anderem in Form von langen Arbeitszeiten, niedrigen Löhnen und unzureichendem Arbeitsschutz. Die Probleme sind groß und über Medien und in diesem Bereich tätige gemeinnützige Interessenorganisationen umfassend dokumentiert.

Um Beschaffern die Möglichkeit zu geben, IT-Produkte zu wählen, die neben Umweltanforderungen auch soziale Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen, haben wir 2009 die ersten Kriterien für soziale Verantwortung in der Produktion in unsere Nachhaltigkeitszertifizierung TCO Certified aufgenommen. Diese wurden 2012 weiter verschärft, um für die Markeninhaber eine deutliche Struktur zu schaffen, damit diese aktiv im Bereich der sozialen Verantwortung agieren können. Ein wichtiger Teil dieser Arbeit ist ein transparenterer Dialog zwischen IT-Industrie, Beschaffern und anderen Interessengruppen, den wir für notwendig erachten, um tatsächliche Verbesserungen und eine umfassendere Übernahme von Verantwortung durch die Marken zu erreichen.

In unserem Bericht „The State of Social Responsibility in Manufacturing in the IT-industry” haben wir Informationen von Sozialaudits zusammengestellt und analysiert, die bei den 17 Marken durchgeführt wurden, die IT-Produkte nach den verschärften Kriterien für soziale Verantwortung in der Produktion zertifiziert haben. Die Angaben wurden den Audits des ersten Jahres entnommen und gelten für den Zeitraum September 2012 bis September 2013.

BERICHT LESEN

Kriterien und wertebasierte Ziele

Die verschärften Kriterien für TCO Certified im Bereich der sozialen Verantwortung in der Produktion konzentrieren sich auf die Verantwortung der Markeninhaber für die Arbeitsbedingungen in der Produktionsphase, einschließlich der arbeitsrechtlichen und Arbeitsschutzbestimmungen in dem jeweiligen Herstellungsland sowie der acht Kernübereinkommen der ILO und der UN-Kinderrechtskonvention.

Im Zusammenhang mit den neuen Kriterien haben wir drei wertebasierte Ziele aufgestellt:

  • Verantwortung – verstärkte Übernahme von Verantwortung durch die Marken im Hinblick auf die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und des Arbeitsschutzes in der Produktion.
  • Struktur – Schaffung einer allgemein zugänglichen und objektiven Plattform für ständige Verbesserungen durch Maßnahmenpläne und festgelegte Richtlinien.
  • Transparenz – Ein verbesserter und offener Dialog zwischen Markeninhaber, Herstellern und anderen relevanten Interessenten über die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von IT-Produkten.

Durch die Messung der Fortschritte beim Erreichen dieser drei Ziele können wir die verbesserte nachhaltige Entwicklung in der Produktionsphase von IT-Produkten kontrollieren.

Werkzeuge zur Verifizierung der Kriterien für TCO Certified
Die Überprüfung der Einhaltung der Kriterien ist notwendig, um Fortschritte beim Erreichen der drei wertebasierten Ziele ‒ Verantwortung, Struktur und Transparenz ‒ feststellen zu können. Wir haben folgende drei Werkzeuge entwickelt, um überprüfen zu können, ob die Kriterien für soziale Verantwortung in der Produktion erfüllt werden:

  • Verhaltenskodex – entweder durch Mitgliedschaft im EICC, eine bestehende SA8000-Zertifizierung oder durch eine Erklärung von TCO Development zur Arbeit der Marke im Bereich soziale Verantwortung in der Produktion.
  • Third-Party-Audits in den Fabriken – in der Montagephase der IT-Produkte.
  • Maßnahmeplan, ein so genannter Corrective Action Plan – zur Beseitigung von Abweichungen von den Kriterien
    Die Verifizierung erfolgt durch akkreditierte unabhängige Organisationen. Die Fabriken und Produkte werden darüber hinaus durch Stichprobenkontrollen und ergänzende Sozialaudits kontrolliert.

Die Ergebnisse unserer Analyse der Sozialaudits

Ausgehend von den Audits des ersten Jahres können wir bei mehreren Marken bestimmte Verbesserungen im Hinblick auf unsere drei wertebasierten Ziele ‒ Verantwortung, Struktur und Transparenz ‒ feststellen.

Wir haben festgestellt, dass mehrere Marken inzwischen eine größere Verantwortung für die Arbeitsbedingungen in der Produktion übernehmen, indem sie an dem Prozess von TCO Certified teilnehmen und gleichzeitig das Thema der sozialen Verantwortung zur Chefsachen machen. Darüber hinaus haben mehrere Marken die Schulung für ihre Zulieferer in Bezug auf soziale Verantwortung in der Produktion verbessert.

Über TCO Certified haben die Marken Zugang zu einer gemeinsamen Plattform und einer Struktur zur Verbesserung ihrer Verantwortungsübernahme und zur Verfolgung der Entwicklung über einen längeren Zeitraum erhalten. Für einige Markeninhaber war dies die erste strukturierte Arbeit im Bereich soziale Verantwortung in der Produktion von IT-Produkten.

Durch einen offenen, laufenden Dialog im Prozess der Zertifizierung nach TCO Certified haben wir in mehreren Fällen eine Verbesserung der Transparenz zwischen Marke, Hersteller und anderen Interessenten erkennen können.

Auch wenn es nachweislich Fortschritte gibt, zeigt unsere Analyse, dass nach wie vor ernsthafte Mängel bestehen, unter anderem schlechte Arbeitsbedingungen, unbezahlte Überstunden, unzureichenden Arbeitsschutz, Verletzung arbeitsrechtlicher Bestimmungen sowie Einschränkung des Organisationsrechts der Arbeiter.

Für die Zukunft sehen wir einen Bedarf an einer strukturierten Umsetzung und Kontrolle der Korrekturmaßnahmen für Abweichungen von den Kriterien, um weitere ernsthafte Verbesserungen zu erreichen. Unser Bericht verweist auf einen allgemeinen Mangel an Struktur und Routinen bei den Marken in Bezug auf die Umsetzung ihres Verhaltenskodex und die Kontrolle seiner Einhaltung

TCO Certified umfasst auch Stichprobenkontrollen, sowohl bei den zertifizierten Produkten als auch in deren Produktion, um die Einhaltung der Verpflichtungen durch die Markeninhaber sowie die Erfüllung der Kriterien für TCO Certified bei den zertifizierten Produkten laufend zu überwachen. Unsere enge Zusammenarbeit mit der Industrie, Wissenschaftlern, Anwendern, Umweltexperten und anderen Interessengruppen ist uns eine große Hilfe in unserer weiteren Arbeit zur Beeinflussung der IT-Industrie in Richtung auf mehr Nachhaltigkeit in allen Lebenszyklusphasen der IT-Produkte.

Mit weiteren Fragen zu dem Bericht wenden Sie sich bitte an:
Niclas Rydell, Product and Certification Director, TCO Development.

2017-03-14T10:24:21+00:00 18 November, 2014|Categories: Bericht, Neuheiten|Tags: , |